Kita-Gebühren Erhöhung widersprochen

Veröffentlicht am 19.05.2019 in Pressemitteilungen

In der letzten Gemeinderatssitzung wurden die Kindergartengebühren um 3% erhöht. Seit Jahren stimmt die SPD in Sinzheim gegen die Gebührenerhöhung, so auch dieses Mal. Durch SPD-Gemeinderat und Mitglied im Arbeitskreis Kindergärten Markus Seiler wurden in der Sitzung die Gründe für das Votum erklärt:

Kindergartengebühren sind ungerecht. Alle Eltern müssen unabhängig von ihrem Einkommen die gleichen Beträge bezahlen. Das sind nun immerhin bis zu 417 Euro im Monat. Das müssen insbesondere junge Eltern erst einmal verdienen. Manche müssen überlegen, ob es sich rechnet überhaupt wieder arbeiten zu gehen. Dabei wird der Wiedereinstieg in den Beruf schwieriger, je länger man draußen ist. Meist sind davon die Mütter betroffen.

Chancengleichheit sieht anders aus. Doch das betrifft nicht nur die Eltern sondern auch die Kinder. Die Kindergärten stehen für den ersten staatlichen Bildungsauftrag. In den Sinzheimer Kindergärten und bei geschulten Tagesmüttern wird gute pädagogische Arbeit geleistet, doch nicht alle Kinder haben Zugang dazu. Nebenbei bemerkt: Der Schulbesuch ist kostenfrei. Hier ist man sich einig, dass Bildung kein Luxusgut sein darf. Warum muss man dann für den Kindergarten bezahlen?

Wer Vereinbarkeit von Familie und Beruf fordert muss bei den Kindergartengebühren anfangen. In Sinzheim setzt sich nur die SPD konsequent dafür ein. Wir unterstützen daher ausdrücklich den Vorstoß unseres Landesverbandes für die Abschaffung der Kindergartengebühren.